Willkommen im Netzwerk zur Behandlung von Lernstörungen in Bayreuth!

ADHS- und Nicht-ADHS-Gehirn

Aufnahme eines Gehirns mit (links) und ohne ADHS - zur Vergfügung gestellt von der amerikanischen Gesundheitsbehörde.
Das ADHS-Hirn scheint schon rein optisch mehr zu "funken", sprich Impulse abzugeben. Ein Teil dieser Impulse löst Effekte an der Muskulatur aus - hyperaktivitätsähnliche Symptome entstehen...

Es ist zum Verzweifeln...
Ihr Kind kann sein Potential in der Schule nicht abrufen? Ihr Kind ist intelligent und nicht „lernfaul“, aber es bringt trotzdem (zu) schlechte Noten nach Hause? Sie wurden bei Ihrem Kind bereits auf Diagnosen wie ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom), wie ADHS (Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätssysndrom), Legasthenie, LRS (Leserechtschreibschwäche) oder Konzentrationsstörung angesprochen, aber Sie sind sich sicher, dass diese „Verdachtsbefunde“ und Vermutungen dritter Personen nicht wirklich auf ihr Kind zutreffen?
Sie fragen sich, ob Ihr Kind eventuell zu Verhaltensstörungen tendiert? Ihr Kind kann das Gelernte vom Vortag in Prüfungen nicht zu Papier zu bringen? Und alle Versuche, Ihrem Kind zum verdienten schulischen Erfolg zu verhelfen, sind bisher praktisch erfolglos geblieben? Für Sie als Eltern ist dies eine Situation, die Sie langsam resignieren und darüber nachdenken lässt, dem Lernproblem schließlich doch medikamentös (Methyphenidat, z.B. Ritalin®) zu begegnen?

Sie als Elternteil suchen nach Alternativen zu den klassischen Behandlungsansätzen, damit sich Ihr Kind seinem möglichen Leistungsniveau annähern kann. Sie als Elternteil wissen mit nahezu absoluter Sicherheit, dass es irgendeinen Grund gibt, der Ihr Kind sein Potential nicht entwickeln lässt und es "ausbremst“, aber Sie können dieses „undefinierbare Etwas“ nicht fassen, obwohl sie immer wieder über mögliche Ursachen nachdenken. Und alle bisher kontaktierten Therapeuten konnten Ihnen ebenfalls nicht die Gründe nennen, warum Ihr Kind nicht sein Potential trotz guten Willens und großen Einsatzes ausschöpfen kann.

Es gibt einige wenige Faktoren, welche es ihrem Kind fast unmöglich machen können, Wissen aufzunehmen und Gelerntes zu reproduzieren. Wir sind auch der Meinung, dass es genau die gleichen Faktoren sind, die einen großen Einfluss auf den Geist (Lernvermögen) besitzen, ebenfalls auf die Psyche (z.B. Verhaltensstörungen) und die körperliche Gesundheit (Infektanfälligkeit, Allergien etc.) ihres Kindes einwirken können. Wir sind der Meinung, dass es nicht ausschließlich Änderungen in Lerntechniken oder auch konsequent angewandte erzieherische Maßnahmen sind, welche das Potenzial ihres Kindes wecken und sich entwickeln lassen.

„Dieses kaum fassbare Etwas“ können ausgeprägte Störungen des Gesamtorganismus ihres Kindes sein. Diese Hemmnisse im Organismus müssen beseitigt werden, weil sie das geordnete Zusammenwirken aller Funktionen empfindlich stören - dazu gehören Körper, Seele und Geist. Daher werden Sie auf unserer Seite mit ganz anderen Aspekten vertraut gemacht als jenen, die sie vielleicht bislang in Ihr therapeutisches Konzept eingebunden haben. Es ist wahrscheinlich nicht ein einziger Grund, der das Leistungsvermögen Ihres Kindes vermindert, es kann gut sein, dass mehrere Faktoren altersgerechtes Lernen verhindern.

Wichtige Aspekte, welche das Lernvermögen negativ beeinflussen können

Um das Lernpotenzial Ihres Kindes zu wecken, zu entwickeln und zu fördern können diese vier Aspekte ursächlich für die Lernprobleme sein:


Dass die optimale Regelung des kindlichen Gesamtorganismus in mehreren Bereichen gestört ist, zeigt sich oft an weiteren Symptomen oder (Begleit-)Beschwerden im körperlichen und/oder psychischen Bereich, welche parallel zur Lernproblematik und Verhaltensstörungen vorhanden sind. Allerdings werden diese „Nebenstörungen“ in aller Regel damit nicht in Zusammenhang gebracht und deswegen isoliert behandelt. Doch diese anderen Krankheitszeichen und Beschwerden sind oft Ausdruck des gleichen Regulationsdefizites, sie zeigen sich allerdings auf einer anderen Ebene und in einer anderen Ausprägung.

Werden diese vier oben erwähnten Aspekte für eine Neuordnung der Funktionen des kindlichen Organismus eingebunden, können sich unter Umständen positive Veränderungen schon nach relativ kurzer Zeit einstellen. Und damit ist auch die Basis für ein besseres Wirken weiterer und ergänzender Fördermaßnahmen (Lerntechniken, Ergotherapie usw.) gelegt. Damit haben Sie unserer Meinung nach die Voraussetzungen geschaffen, dass ihr Kind sein Lernpotential entwickeln und auch abrufen kann.

Information als Schlüssel zum Erfolg
Nehmen Sie sich die Zeit, diese Website aufmerksam durchzulesen. Sie werden mit Sicherheit viel Neues zum gesamten Themenkreis Lernpotenzial, Lernstörungen, Konzentrationsstörungen, Verhaltensauffälligkeiten und Dyslexie, Legasthenie, Dyskalkulie, Dysgraphie bzw. Dyspraxie erfahren. Wir wünschen Ihnen, dass Sie auf unserer Seite viele nützliche Anregungen aufnehmen können, welche Sie in die Lage versetzen, einen Weg einzuschlagen, der die Lernhemmnisse ihres Kindes beseitigt und das echte Potenzial Ihres Kindes sich entwickeln lässt.


Zusammenarbeit
Schon Aristoteles wusste „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ Wir möchten Sie einladen, sich auf den nächsten Seiten ein eigenes Bild von unseren Lösungsansätzen zu machen. Unser Netzwerk besteht aus 3 Heilpraktikern im Raum Bayreuth. Unsere Erfahrung zeigt, dass wir zusammen Synergieeffekte nutzen können, d.h. die Erfolge unserer Teamarbeit stellen sich viel schneller ein, als wenn nur einer von uns ein Kind behandelt. Sie als Eltern sind ein unverzichtbarer Bestandteil in unserem Konzept, denn erst in einer unbelasteten und entstressten Lernatmosphäre wird ihr Kind Gelerntes gut abspeichern können und ein gewisses Maß an Freude beim Lernen entwickeln.

Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie uns in unseren Praxen kontaktieren. Falls die räumliche Entfernung zu groß für diesen Schritt ist, müssen Sie vielleicht „Ihr eigenes Netzwerk gründen“, indem Sie die richtigen Behandler auswählen, welche im gleichen Maße unsere Behandlungsansätze realisieren...

 

Hier können Sie Ihren Anamnesebogen herunterladen!



copyright by lernstoerungen @2016